header

Festgottesdienst am 19. Juni in Karbach
Anlässlich seines Patroziniums (Gedenken an den Kirchenpatron) lädt die Pfarrgemeinde St. Vitus in Karbach am Samstag, 19. Juni 2021, um 18 Uhr zum Festgottesdienst ein. Hauptzelebrant und Prediger ist Pfarrer Robert Borawski aus Veitshöchheim. Die musikalische Gestaltung liegt in den bewährten Händen von Paul Laudenbacher (Organist und Dirigent der Karbacher Dorfmusikanten).
Wer war der heilige Vitus? - Die Verehrung des heiligen Vitus ist seit Ende des 5. Jahrhunderts bezeugt. Die Reliquien wurden 836 von St.Denis in Paris nach dem Kloster Korvey an der Weser übertragen. Von dort verbreitete sich sein Kult im ganzen deutschen Sprachgebiet. Im 14. Jahrhundert kam ein Teil seiner Reliquien nach Prag, wo im 10. Jahrhundert zu seiner Ehre die erste Kapelle erbaut wurde. 1500 Veitspatrozinen gibt es in Europa. Der herrliche Veitsdom in Prag ist ein Stein gewordenes Lied auf den hl. Martyrer Veit, der im 4. Jahrhundert unter dem römischen Kaiser Diokletian sein Leben für den Glauben an Christus gab. Diesem Christus begegnen wir in der jungen Kirche, zu der Vitus gehörte, ihm begegnen wir im Leben des Vitus, im Leben der Gläubigen, die den Veitsdom erbauten. Oft wird er mit einem Hahn dargestellt. Er erinnert an die Verleugnung des Petrus. Wenn es ernst wird mit unserem Christsein, wenn es gilt Zeugnis für die Wahrheit und Liebe Gottes abzulegen, dann ist Wachsamkeit und Mut gefordert. (Info der Kath. Pfarrei St. Vitus, Südlohn)

Bildergalerie des Gottesdienstes:

 

­