header

Im Frühjahr geht nach vier Jahren die Amtszeit des aktuellen Pfarrgemeinderates (PGR) zu Ende. Es ist erfreulich, dass es in allen fünf Pfarreien unserer PG Frauen und Männer gibt, die sich in diesem Gremium für das Gemeindeleben engagieren. Herzlichen Dank!

Der Pfarrgemeinderat ist das pastorale Gremium einer Pfarrei und kümmert sich mit dem Seelsorgeteam um die inhaltlichen Anliegen wie Gottesdienste, Jugend- und Seniorenarbeit, Hilfsaktionen (z.B. Sternsingeraktion, Soli-Brot-Aktion…), Glaubens-Weitergabe usw. Beim Klausurtag im vergangenen Herbst wurden die Tätigkeiten reflektiert, Informationen ausgetauscht und neue Ziele formuliert. Ein solcher Tag sollte alle ein bis zwei Jahre stattfinden. Daneben gibt es die Kirchenverwaltung, die sich um die Finanzen und den Gebäudeunterhalt annimmt. Zwei Gremien, in denen sich Menschen ehrenamtlich für ihre Kirche vor Ort einsetzen, ohne die eine Pfarrgemeinde nicht überleben kann.

Am 20. März stehen nun Neuwahlen an: Unsere fünf Pfarreien sind aufgerufen, den Pfarrgemeinderat neu zu wählen. Etliche der bisherigen Mitglieder sind bereit, sich auch erneut zu engagieren, aber auch Neue sind aufgerufen, sich für den Zeitraum von vier Jahren mit ihren Ideen und Begabungen einzubringen. Die Vielfalt in der Einheit ist unsere Stärke!

Neu ist, dass der Pfarrgemeinderat künftig GEMEINDETEAM heißt. Das hängt mit der Umstrukturierung des Bistum und der Bildung der „Pastoralen Räume“ zusammen. Die einzelne Pfarrei ist bereits seit einigen Jahren eingebunden in die „Pfarreien-Gemeinschaft“. Die fünf Pfarreien-Gemeinschaften in und um Marktheidenfeld werden nun von der Bistumsleitung zusammengebunden zum „Pastoralen Raum“. Das hat Auswirkungen vor allem auf uns Hauptamtliche. In den einzelnen Pfarreien verändert sich kaum etwas. Auch die bewährte Zusammenarbeit auf der Ebene der Pfarreien-Gemeinschaft bleibt bestehen. Mehr dazu können Sie auf unserer homepage beim Teaser „Pastoraler Raum“ lesen.

Wie geht die Wahl des neuen GEMEINDETEAMs vor sich?

  • In den fünf Kirchen standen bzw. stehen Boxen, in die schriftliche Vorschläge für das GEMEINDETEAM eingeworfen werden können. Gerne können Sie auch den PGR-Vorsitzenden Personen nennen.
  • Die vorgeschlagenen Personen werden nach ihrer Bereitschaft zur Kandidatur gefragt.
  • Bis Mitte Februar wird eine Liste der Personen erstellt, die bereit sind, im künftigen GEMEINDETEAM mitzuarbeiten.
  • Wir haben uns auf dem Klausurtag und in den einzelnen Pfarrgemeinderäten gegen eine Wahl im herkömmlichen Sinn und für eine Bestätigung per Akklamation entschieden. Das heißt:
  • Am Wochenende 19./20. März stellen sich in unseren fünf Pfarreien im Sonntagsgottesdienst die Personen vor, die bereit sind, sich in das neue GEMEINDETEAM einzubringen. Die Gottesdienstgemeinde wird gebeten, diese per Akklamation zu bestätigen. Damit ist das neue GEMEINDETEAM legitimiert und kann seine Arbeit aufnehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf der homepage des Bistums: https://pfarrgemeinderatswahl.de/

 

Herzliche Grüße - bleiben Sie gesund! Ihr Seelsorgeteam St. Redelberger und Chr. Hetterich

Unter dem Motto „Lichterkinder“ fand die Andacht zum Jahresabschluss in Urspringen erstmals speziell für junge Familien statt. Rund 110 Besucher fanden sich hierzu am späten Silvesternachmittag am alten Sportplatz ein. Pfarrer Stefan Redelberger und das Vorbereitungsteam mit Denise Heinlein, Verena Künzl und Simone Sommer versammelten die Familien und Junggebliebenen mit entsprechendem Abstand um eine Feuerschale. In diese durften die Besucher ihren Zettel werfen, auf dem sie zuvor notiert hatten, was sie aus dem alten Jahr hinter sich lassen möchten. Anschließend sollten sich die Familien erinnern, was sie geteilt oder gemeinsam erreicht haben. Anhand der Bilder auf dem Handy sollten sie das abgelaufene Jahr Revue passieren lassen und ihr „Highlight“, also das schönste Bild, aussuchen. Zum Titel „Lichterkinder“ tanzten und sangen die Kinder mit ihren mitgebrachten Laternen begeistert mit, ehe die stimmungsvolle Andacht mit dem gemeinsamen Singen der Irischen Segenswünsche ausklang.   

Urspringen Lichterandacht

Urspringen Lichterandacht2

 

Auf der nachfolgenden Seite werden wir neben Informationen rund zum Pastoralen Raum auch Veranstaltungen im Pastoralen Raum online stellen. Ein Blick lohnt sich immer wieder auf die Seite. 

Veranstaltungen im Pastoralen Raum

AndersZeit_Plakat_NEU.pdf

 

Rollen im Pastoralen Raum

Begleittext zu den nachfolgenden Grafiken

Wer agiert im Pastoralen Raum? Im Pastoralen Raum agieren neben dem Pastoralteam, die Koordinationsgruppe und der Rat im Pastoralen Raum.

Der Rat im Pastoralen Raum setzt sich zusammen aus Delegierten der Gemeinsamen Pfarrgemeinderäte, die auf Ebene der Pfarreiengemeinschaft bzw. Untergliederung etabliert sind. Dabei handelt es sich um eine überschaubare Anzahl ehrenamtlich Engagierter, die motiviert sind, gemeinsam mit dem Pastoralteam Ziele und Schwerpunkte für den Pastoralen Raum festzulegen. Gemeindeteams hingegen haben den jeweiligen Kirchort im Blick und fördern lebendige Gemeinschaften in Dörfern und Stadtteilen.

Gemeindeteams setzen sich aus ehrenamtlich Engagierten zusammen und mindestens einer Person aus dem Gemeinsamen Pfarrgemeinderat.

Der Gemeinsame Pfarrgemeinderat ist ein wichtiger Knotenpunkt für ehrenamtliches Engagement im Pastoralen Raum. Er steht für die Einhaltung des Subsidiaritätsprinzips, sichert den Informationsfluss von Gemeindeteams in den Rat im Pastoralen Raum und umgekehrt und ermöglicht bzw. fördert Kooperationsfelder. Eine hauptamtliche Ansprechperson ist im Gemeinsamen Pfarrgemeinderat vertreten und kann auch bei Bedarf von Gemeindeteams hinzugezogen werden.

 

Das Pastoralteam meint alle pastoralen Mitarbeiter/-innen, also Pfarrer, Pfarrvikare, Diakone, Gemeinde- und Pastoralreferent/-innen, die im Pastoralen Raum zusammenarbeiten. Das Pastoralteam kann um andere Professionen, wie z.B. Sozialpädagog/-innen, erweitert werden.

 

Die Koordinationsgruppe gestaltet, steuert und verantwortet mit dem Moderator und dem/der Koordinator/-in die Entwicklung im Pastoralen Raum. Neben Moderator und Koordinator/-in können aus dem Pastoralteam auch alle Teampfarrer in der Koordinationsgruppe vertreten sein. Jede Koordinationsgruppe sollte darüber hinaus mit einem/einer Vertreter/-in aus dem Rat im Pastoralen Raum besetzt sein.

Um der konkreten Situation in den Pastoralen Räumen gerecht zu werden und unnötige Doppelbesetzungen zu vermeiden, verdeutlichen die nachfolgenden Modellvarianten, wie sich die Koordinationsgruppe zusammensetzen kann:

A) Die Koordinationsgruppe setzt sich zusammen aus allen Teampfarrern, dem Moderator, der/die Koordinator/-in und einem/einer Vertreter/-in aus dem Rat im Pastoralen Raum.

B) Die Koordinationsgruppe besteht aus dem Moderator und allen Teampfarrern, dem/der Koordinator/-in, weiteren pastoralen Mitarbeiter/-innen und einem/einer Vertreter/-in aus dem Rat im Pastoralen Raum. Auf eine verlässliche Zusammensetzung und eine arbeitsfähige Größe der Koordinationsgruppe ist dabei zu achten.

C) Die Koordinationsgruppe setzt sich zusammen aus dem Moderator, weiteren Teampfarrern (nicht alle!), dem/der Koordinator/-in, weiteren pastoralen Mitarbeiter/-innen und einem/einer Vertreter/-in aus dem Rat im Pastoralen Raum. Auch hier ist eine Kontinuität in der Zusammensetzung und eine arbeitsfähige Größe der Koordinationsgruppe zu berücksichtigen.

D) Für große Pastoralteams bietet sich nachfolgende Variante an. Hier setzt sich die Koordinationsgruppe zusammen aus dem Moderator, dem/der Koordinator/-in, einem/einer pastoralen Mitarbeiter/-in, der/die als Sprecher/-in einer Pfarreiengemeinschaft bzw. Untergliederung fungiert und einem/einer Vertreter/-in aus dem Rat im Pastoralen Raum.

E) In kleineren Pastoralen Räumen mit einer überschaubaren Anzahl pastoraler Mitarbeiter/- innen kann die Koordinationsgruppe mit dem Pastoralteam und einem/einer Vertreter/-in aus dem Rat im Pastoralen Raum identisch sein.

 

Weiterführende Informationen zur neuen Rätestruktur, zu den Satzungen und Materialien zur Vorbereitung der anstehenden Wahlen 2022, sind auf der Homepage des Würzburger Diözesanrats zu finden. Weiterführende Informationen zum Leitungsmodell in solidum und den Rollen im Pastoralen Raum entnehmen Sie dem Diözesanblatt Nr. 8 vom 18.08.2021 und den bereits veröffentlichten Grundlagenpapieren zum Pastoralen Raum, abrufbar in den MIT-Gruppen 'Würzburger Diözesanblatt' und 'Gemeinsam Kirche sein - Pastoral der Zukunft'.

Rollen_im_Pastoralen_Raum_2.pdf

Karte_PastRaumMAR.jpg

csm_karte_pastorale_raeume_c_zentrale_informationsstelle_bistum_wuerzburg_a83c6b24db.jpg

 

 

Seelsorge mit Gesicht

2021 SeelsorgerMarktheidenfeld/Schwanberg. Die Diözese Würzburg lädt derzeit alle hauptamtlichen Seelsorgeteams in den zukünftigen Pastoralen Räumen zu  einem sogenannten „Geistlichen Teamtag“ ein. Mit bei den ersten, die dieses Angebot nutzten, waren die Seelsorger*innen des Pastoralen Raumes Marktheidenfeld. Sie verbrachten ‚ihre‘ 24 Stunden auf dem Schwanberg, um unter der Anleitung von Otmar Schneider und Andreas Bergmann jenseits des Alltags als Team stärker zusammenzuwachsen. Neben dem Austausch über den aktuellen Stand bei der Entwicklung dieses Raumes stand die persönliche Begegnung mit im Vordergrund. Einig waren sich die Mitarbeiter*innen auch darin, dass Kirche vor Ort immer und zuverlässig ‚ein Gesicht haben bzw. behalten‘ muss; d.h. es braucht Seelsorger*innen vor Ort. Außerdem beschäftigten sich die Teilnehmenden damit, wie eine wichtige Entscheidung eine geistliche Ausrichtung erhalten kann und nicht nur pragmatisch getroffen wird. Was davon auf fruchtbaren Boden gefallen ist, wird die Zukunft zeigen.
Fotountertitel: Auf dem Foto zu sehen sind die Seelsorger*innen des Pastoralen Raums Marktheidenfeld und die Referenten des Teamtags.
Text: Reinhold Grimm
Foto: Annett Seeber

 

 

Im Gottesdienst mit den Sternsingern wurden in Karbach die neuen Ministranten (Klara Stegerwald, Juline Ossichow, Maria Sendelbach, Maximilian Franz, Moritz Schmelz und Lisa van Gülick) offiziell eingeführt. Der Gottesdienst wurde von Pastoralreferentin Christiane Hetterich zelebriert. Sie aht auch die mit Namen gekennzeichneten Kreuze gesegnet, die jeder Ministrant während seines Dienste trägt. Die Ministrantenbeauftragte Marianne Kern begrüßte die neuen Minis ebenfalls auf herzlichste. 

Aufgrund der Pandemie wurde auch dieses Jahr darauf verzichtet, das die Sternsinger von Haus zu Haus gehen. Stellvertretend für alle haben die Oberministranten Timo Amrehn, Nelly Kern und Korbinian Laudenbacher als Könige den Segensspruch fürs Dorf gesprochen. Im Gottesdienst wurden auch die Segensaufkleber gesegnet und konnten im Anschluss an den Gottesdienst mit nach Hause genommen werden. Die Aufkleber liegen auch die nächsten Tage noch in der Kirche aus und können gerne mitgenommen werden. Es steht auch eine Spendenbox bereit in die Spenden zugunsten der Aktion Sternsinger gegeben werden können. 

Vor dem Gottesdienst wurden alle Beteiligten getestet. 


2022 Karbach Kirche2022 Karbach Gruppenbild

 

Unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ findet um das Fest Erscheinung des Herrn die diesjährige Sternsingeraktion statt. Wie unzählige Pfarreien in ganz Deutschland so beteiligen sich auch die fünf Pfarreien der PG „Maria - Patronin von Franken“ an dieser großen Hilfsaktion für Kinder in aller Welt. In diesem Jahr sind Kinder und Jugendliche angesichts der Corona-Ansteckungsgefahr kreativ geworden und führen die Aktion auf unterschiedliche Weise aber auf jeden Fall Corona-konform durch.

In ANSBACH wird am 5. Januar in der Vorabendmesse der Aussendungsgottesdienst der diesjährigen Könige stattfinden. Ein Segnen der Häuser am Tag darauf ist leider nicht möglich. Statt dessen werden alle Haushalte einen Segensflyer, eine Spendentüte und einen gesegneten Aufkleber im Briefkasten finden, den sie dann selbst anbringen können und, wenn möglich, eine Spende überweisen.

In BIRKENFELD wird die Sternsingeraktion am 6. Januar im Gottesdienst um 10.15 Uhr eröffnet. Danach besuchen Sternsingergruppen nach Anmeldung Personen und Familien coronagerecht vor dem Haus und bringen ihnen den Segen für das neue Jahr.

In KARBACH werden am 6. Januar im Gottesdienst um 10.15 Uhr drei Ministranten als Könige anwesend sein und den Segensspruch für das Dorf aufsagen. Im Gottesdienst werden dann auch die Aufkleber geweiht. Diese können im Anschluss des Gottesdienstes oder den Tagen in der Kirche abgeholt werden. Spenden zugunsten der Aktion Sternsinger können dabei in der Kirche in eine Kasse eingeworfen werden.

In RODEN zieht eine Sternsingergruppe am 6. Januar unter Wahrung der Corona-Hygiene-Regeln durch den Ort und besucht Personen und Familien vor deren Haus mit dem Segensspruch. Anmeldung bei G. Leibl, Telefon 09396 - 99 39 25.

In URSPRINGEN werden die Sternsinger am 6. Januar den Aussendungsgottesdienst um 8.45 Uhr mitgestalten, aber ebenfalls auf die üblichen Hausbesuche verzichten. Anstelle dessen haben die Sternsinger ein Video mit dem Auftritt der SternsingerInnen gedreht.

 

 

 

 

 

 

 

Impressionen der Sternsinger in unserer Pfarreiengemeinschaft

 

 

Hier werden die Materialien für Erstkommunion und Firmung eingestellt. 

Firmung

Die Firmtermine sind hier in der pdf-Datei zusammengefasst. 

Anmeldung_zur_Firmung_-_Stand_14.01.2021_Version_5.pdf

2021-06-29_Einverständniserklärung_Firmung_zur_Bekanntgabe_von_personenbezogenen_Daten.pdf

 

Erstkommunion

Der Kurs zur Vorbereitung der Kinder zur Erstkommunion 2022 steht unter dem Motto „Bei mir bist du groß!“ Bei Jesus machten damals und machen heute Menschen diese Erfahrung: Ich darf groß sein!

Der kleine Zöllner Zachäus aus Jericho begegnet Jesus. Die Menschen in seiner Stadt mögen ihn nicht, weil er sich auf ihre Kosten bereichert. Er ist ein Ich-Mensch. In der Begegnung mit Jesus verändert sich Zachäus. Er wird groß. Er wird ein anderer Mensch, ein Mit-Mensch.

Diese Erfahrung wollen wir unseren Kommunionkindern ermöglichen! Deshalb sind die Kinder der 3. Klassen eingeladen, im Vorbereitungskurs Jesus zu begegnen: in den Sonntagsgottesdiensten mit den Gemeinden, in den Weg-Gottesdiensten, in Gruppenstunden usw.

Die Erstkommuniontermine 2022 sind:

  • Sonntag, 24.4.2022, in Urspringen für die Kinder aus Urspringen, Roden und Ansbach
  • Sonntag, 1.5.2022, in Birkenfeld für die Kinder aus Birkenfeld und Karbach

Falls die Corona-Pandemie uns auch im kommenden Schuljahr zu Einschränkungen zwingt, müssen wir neu planen.

Wir freuen uns auf die Kommunionvorbereitung mit Euch und mit Ihnen!

 

Stefan Redelberger, Pfarrer

Christine Kasamas, PGR Urspringen

Anmeldung_zur_Erstkommunion_-_Stand_26.07.2021_Version_6.pdf

2021-06-29_Einverständniserklärung_Kommunion_zur_Bekanntgabe_von_personenbezogenen_Daten.pdf

EK2022_Mottolied__Familienchor_StViktorDamme.mp3

Bild_und_Lied_2022.pdf

Kommunionkurs_2021-22.pdf

Lukas_19110_Nacherzählung.pdf

csm_EK2022_Motiv_vs_2028a58f19.jpg

 

 

In diesem Feld werden die Gottesdienste und Andachten rund um Silvester und Neujahr eingestellt. 

Wir bitten Sie diese zu beachten und an Pfarreimitglieder weiterzuleiten, die keinen Zugang zur Homepage haben. 

Vielen Dank & bleiben Sie gesund!

2021_Plakat_Silv-Neujahr_2022.pdf

2021_Fam-Andacht_Plakat.pdf

Im beiligenden Anhang finden sich die Angebote für die Adventszeit in unserer Pfarreiengemeinschaft. 

Advent_in_unserer_PG.pdf

Ein Vorabhinweis: Zu den Weihnachtsgottesdiensten in der Kirche muss man sich anmelden. Entweder telefonisch unter 09396-380 oder 09398-265 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Für Open-Air-Gottesdienste muss sich nicht angemeldet werden. 

2021_Mette._An.Plakat.pdf

Angesichts der sich dramatisch entwickelnden Corona-Situation ruft nun auch Bischof Jung zum Impfen auf.

In einem Schreiben vom 10.11.2021 an die haupt- und ehrenamtlich im Bistum Würzburg Tätigen schreibt er: „Dabei tragen wir Verantwortung für die Gesundheit der Menschen, denen wir begegnen, und für uns selbst. Wenn wir uns schützen, schützen wir auch die Menschen, denen wir begegnen und für die wir da sein wollen.  Deshalb bitte ich Sie mit allem Nachdruck: Lassen Sie sich gegen Corona impfen, wenn Sie dies noch nicht getan haben! Halten Sie außerdem die staatlichen und diözesanen Regeln zur Maskenpflicht, zu Abständen und zu Höchstteilnehmerzahlen sowie die üblichen Hygieneregeln ein! Beides gehört in der jetzigen Lage zu unserem Dienst an den Nächsten.“  

Den ganzen Brief können Sie hier öffnen und lesen.

2021-11-10_Brief_Bischof_Dr._Franz_Jung_mit_Aufruf_zur_Corona-Impfung.pdf

Am Sonntag, 07.11.2021 wurden in einem feierlichen Gottesdienst in Ansbach die neuen Ministranten Lars, Fabienne und Hans eingeführt werden. Auch Jonas wird als neuer Ministrant den Dienst am Altar wahrnehmen. Er konnte leider am Gottesdienst nicht teilnehmen. Somit haben sich alle Kommunionkinder für den Dienst am Altar bereit erklärt. 

Neben vier neuen Ministranten wurden einige ältere Ministranten aus dem aktiven Dienst verabschiedet: Melanie, Jasmin, Tobias, Luis und Lina. 

IMG 20211107 WA0003

Am Samstag, 23.10.2021 haben 11 Ansbacher Ministranten mit Maria Arnold einen Ausflug zum Ponyhof Stockmann in Zellingen gemacht. 

Neben Viel Spaß und vielen Spielen rund um das Pferd und die Gemeinschaft durfte die Arbeit am Pony natürlich nicht fehlen. Striegeln, Hufe säubern und reiten standen ebenfalls auf dem Programm. 

IMG 20211025 WA0009

IMG 20211025 WA0010

IMG 20211025 WA0011

Mit zwei Tänzen um den Altar bereicherte die Kindertanzgruppe der Freunde fränkischen Brauchtums den Erntedankgottesdienst in der Urspringer Kirche. „Tanzen ist ein Ausdruck des Gebets“, erläuterte Pfarrer Stefan Redelberger zu Beginn des festlichen Gottesdienstes. Zu den Klängen von Markus Gorzolla am Schifferklavier zeigten die Mädchen einen Reigentanz sowie einen Tanz zur Gabenbereitung. Am Ende des Gottesdienstes erhielten die Tänzerinnen, aber auch ihre Trainerinnen Monika Gress, Selina Dienesch und Emma Krause, einen kräftigen Applaus. Vor dem Gottesdienst hatten die Brauchtumsfreunde, musikalisch begleitet vom Musikverein Urspringen, die Erntekrone bereits von der Marienstatue zur Kirche getragen. In der Kirche fand die Krone dann ihren Platz vor dem Josefsaltar, wo Ortsbäuerin Christine Kaufmann zahlreiche Erntegaben dekoriert hatte.

DSC 6103

DSC 6095

­